Rundbriefe lesen

Rundbrief 4. Januar 2018

Mit diesem Rundbrief möchte ich Euch/Ihnen meine guten Wünsche für das noch junge Jahr 2018 senden. Der Jahreswechsel ist ja stets eine gute Gelegenheit für Rückschau, Zeit und Muße. Zeit, auch um nach innen zu lauschen und zu spüren, wo sich das eigene Leben (noch) gut anfühlt und wo es nach Aufbruch und Wandel ruft. Auch ich habe zwischen den Jahren intensiv mein Wirken reflektiert und die eine und andere Neuerung beschlossen. Ich hoffe und wünsche euch allen, dass auch ihr die Zeit gut für euch nutzen konntet und dass Ihr nun zuversichtlich und kraftvoll in das neue Jahr aufgebrochen seid.

Eine der Neuerungen betrifft die Organisation unserer "Meditativen Klangreisen". Wir haben uns nämlich entschlossen, für die Teilnahme an den Klangreisen (in meiner Praxis) ab diesem Jahr einen vorab zu überweisenden Teilnahmebeitrag von EUR 14,- zu erheben. Sollte dieser Betrag für jemanden absolut unerschwinglich sein, gern mit mir Kontakt aufnehmen.
Da die Regelung neu ist, bitte ich diejenigen von euch/ihnen, die sich bereits für die nächste Klangreise angemeldet haben, Bescheid zu geben, ob Ihr auch zu diesen Konditionen dabei seid.
Die nächste Klangreise findet am Freitag, dem 23. Februar, wie gewohnt um 19.30 Uhr statt.
Die Anmeldung wird gültig mit der Überweisung des Teilnahmebetrages auf mein Konto. Hier die Bankverbindung:  IBAN: DE48 6809 0000 0012 2038 02     BIC: GENODE61FR1
        

Unser Klangprojekt reiht sich damit in das professionelle Angebot meiner Praxis für Gesundheitskultur ein. Denn der ursprüngliche Sinn und Zweck, mit den eingespielten Spenden unser soziales Engagement und die Familienpatenschaften in Gambia zu finanzieren, geht schon sehr lange nicht mehr auf. Wen es interessiert, findet unten im Anhang einen BZ Artikel über unser Klangprojekt aus dem Jahr 2004, den ich in diesen Tagen beim Stöbern in meinen Schubladen wiederentdeckt habe. Seit unserer ersten Reise nach Westafrika lockten die Klangreisen insbesondere auch Menschen an, die sich für unsere sozialen Aktivitäten und Kulturbrücken Projekte interessierten. Schleichend hat sich die Intention im Laufe der Jahre verändert. Die Menschen kommen nun in erster Linie zu den Klangreisen, weil sie Ruhe und Entspannung suchen und das ist ja auch gut so. Klangerlebnisse sind eben einfach eine ganz besondere Form der Stressbewältigung und Gesundheitsförderung.

So freue ich mich, wenn unsere Klangreisen weiterhin gern von euch/ihnen besucht werden. Auch hoffe ich, dass das mit der neuen Regelung verbundene „mehr an Verbindlichkeit“ sich positiv bewähren wird.